Archive for September 30th, 2009

Solidarité avec les camarades de l’Initiative Anarchosyndicaliste

Wednesday, September 30th, 2009

Des camarades de l’Initiative Anarchosyndicaliste, affiliée à l’Association Internationale des Travailleurs, ont été arrêtés récemment par l’État serbe.

Le consulat grec de Belgrade a été « investi » pour réclamer la libération du dernier camarade grec détenu suite aux révoltes ayant eu lieu en Grèce après l’assassinat d’Alex Grigoropoulos.

C’est en réponse à cet acte que l’État serbe a procédé aux arrestations des camarades de l’AIT, bien qu’il ait été revendiqué par un autre groupe anarchiste, Soleil Noir.

L’État serbe s’acharne sur des camarades investis dans la lutte des classes, camarades qui sont reconnus par la population pour leur militantisme et qui défendent une position clairement anti-nationaliste.
Cette vague répressive s’inscrit dans une campagne de criminalisation des militant-e-s anarchistes à l’échelle internationale, et plus globalement de répression des luttes sociales.

La Coordination des Groupes Anarchistes (CGA) affirme sa solidarité avec les camarades emprisonnés. Elle réclame la libération immédiate de ces camarades et l’abandon de toute poursuite !

le 25 septembre 2009
Relations Internationales
Relations Extérieures
Coordination des Groupes Anarchistes

http://www.c-g-a.org

http://asi.zsp.net.pl/solidarite-avec-les-camarades-de-linitiative-anarchosyndicaliste/

La police serbe tente d’interdire une exposition présentant des œuvres d’un artiste et anarchosyndicaliste arrêté à Belgrade

Wednesday, September 30th, 2009

24 Septembre 2009, BELGRADE

La police serbe a tenté de fermer une exposition d’art, qui a été organisée par l’artiste basée à Belgrade, Biljana Cincarević, qui devait s’ouvrir lundi au Centre de la jeunesse à Belgrade en “demandant” à l’artiste de l’annuler elle-même, mais elle a refusé, les demandes de ce type n’ayant aucun fondement juridique. L’exposition mettra en vedette les œuvres photographiques réalisées par l’artiste et anarchosyndicaliste récemment arrêté, Rata (Ratibor Trivunac), créées il y a un an pour informer le public de l’immoralité et la cupidité de l’Église chrétienne, ainsi que son manque de préoccupation pour les pauvres.

C’est une nouvelle tentative de la police pour réprimer les voix de la liberté qui demandent une société plus juste et plus libre en Serbie.

http://anarsonore.free.fr

http://asi.zsp.net.pl/la-police-serbe-tente-d’interdire-une-exposition-presentant-des-oeuvres-d’un-artiste-et-anarchosyndicaliste-arrete-a-belgrade/

News zu den „Belgrader 6″

Wednesday, September 30th, 2009

Am 26. 09. wurde auf der Soliwebseite http://asi.zsp.net.pl zu der aktuellen Situation der Gefangenen bekannt gegeben:

„Am 28./29. September wird die Staatsanwaltschaft in Belgrad die haftbegründenden Ereignisse rekonstruieren und Zeugenaussagen aufnehmen. Danach werden etwa 7 Tage Zeit bleiben bis zum Ablauf der 30 Tage Untersuchungshaft. Alle Anklagen müssen in dieser Zeit vorgebracht werden oder unsere Genoss/innen müssen wieder freigelassen werden.

Momentan gibt es einige Gerüchte oder Vermutungen über den Fall, aber wir wollen nur bestätigte Informationen veröffentlichen. Daher müssen wir wahrscheinlich noch eine Woche (bis zum 04.10.) warten, um die offizielle Stellungsnahme abzuwarten.

Eine weitere Information ist, dass es einen Gerichtsbeschluss gab, die Genoss/innen der Anarcho-Syndkalistischen Initiative (ASI-IAA) zu verfolgen und auszuspionieren. In diesem Zusammenhang können alle Telefonate und andere Gespräche, die der Staat aufgezeichnet hat, als Beweis in dem Verfahren verwendet werden.

Es gibt weitere Hinweise darüber, auf welche Art und Weise die Gruppe von den Behörden ins Visier genommen wurde.“

Eine Kunstausstellung in der unter anderem kirchenkritische Foto-Inszenierungen von Rata, IAA-Sekretär und eines der sechs festgenommenen Mitglieder der ASI-IAA, wurde versucht von der serbischen Polizei zu verhindern. Die Künstlerin Biljana Cincarević wurde unter Druck gesetzt, sie solle die heutige Eröffnung der Ausstellung in einem belgrader Jugendzentrum „freiwillig“ absagen, was sie natürlich verweigerte.

Da die bisher veröffentlichten Fotos der inhaftierten „Belgrader 6″ (von denen wohl nur vier auch Mitglieder der ASI-IAA sind!) die Polizeiaufnahmen sind, gibt es neue, privatere Portraits der Gefangenen zum download auf http://www.cia.bzzz.net/asi_banners

Mittlerweile gab es auch weitere internationale Proteste vor serbischen Botschaften und Konsulaten in Frankfurt am Main und Skopje (Mazedonien).

Ausserdem gibt es eine englische Übersetzung des Solidaritätsschreibens der slowakischen Priama Akcia (PA-IAA) vom 11. September 2009. Am 07.09. waren die Protestierenden vor der serbischen Botschaft in Bratislava (Slowakei) von der Polizei umstellt und kontrolliert worden. Mehr Infos zu den Aktivitäten der PA-IAA gibt es auf http://anarchosyndikalismus.org.

Die nächsten Proteste wird es geben: heute in London (GB), am Mittwoch, 01.10., in Bern (CH) und Madrid (E), wo auch am 03.10. eine weitere Kundgebung stattfinden soll (einen Tag nach der Solikundgebung für den gefangenen Anarchisten Amadeu Casellas).

Vorheriger Beitrag zum Thema:
http://anarchosyndikalismus.blogsport.de
/2009/09/24/asi-solidaritaet-international-259/

http://asi.zsp.net.pl/news-zu-den-„belgrader-6″/

Protest vor dem serbischen Generalkonsulat in Frankfurt/M

Wednesday, September 30th, 2009

Zu einer Solidaritätskundgebung für die verhafteten GenossInnen der ASI trafen sich zur Mittagszeit Mitglieder der Frankfurter Antifa und der FAU vor dem serbischen Generalkonsulat. Sie forderten die sofortige Freilassung der sechs verhafteten serbischen AnarchosyndikalistInnen in Belgrad und es wurde ein offener Brief serbischer Intellektueller verlesen (siehe Anhang). Im Anschluß an die Kundgebung wurde der Konsulin ein Protestschreiben zur Weiterleitung an die serbische Regierung übergeben.

Die 6 GenossInnen der kleinen Gewerkschaft “Anarhosindikalisticka inicijativa” befinden sich derzeit wegen dem Vorwurf des “internationalen Terrorismus” in Untersuchungshaft. Zum Vorwand dafür dienten Sachbeschädigungen an der giechischen Botschaft in Belgrad. Ein an die Wand gesprühtes A im Kreis, eine gesprungene Scheibe und ein Brandfleck an der Fassade, verursacht durch einen Molotowcocktail, der am 25. August auf die Botschaft geworfen wurde.
Zu der Aktion, die aus Solidarität mit einem zu dieser Zeit im Hungerstreik befindlichen griechischen Anarchisten stattfand, hat sich eine unbekannte Gruppe namens “Crni Ilija” (Schwarze Sonne) bekannt.

“Intellektuelle verteidigen Anarchisten”

Die österreichische Solidaritätsseite mit den gefangenen serbischen AnarchosyndikalistInnen hat eine deutsche Übersetzung der solidarischen Stellungnahme serbischer Intellektueller veröffentlicht.

Hier ist jener Brief den die “Intellektuellen” geschrieben haben, auf deutsch übersetzt. Der Text ist wichtig, weil dieser der einzige Kritische ist, der in der Öffentlichkeit zu diesem Thema erschienen ist und weil er von Menschen geschrieben wurde, deren Meinung in der (serbischen) Gesellschaft wichtig ist. Dieser Text ist in fast allen Zeitungen unter dem Titel “Intelektuelle verteidigen Anarchisten” erschienen.

“Mit diesem Brief wollen wir unsere Besorgnis wegen der Ankündigung der staatlichen Verfolgunsorgane zeigen, die eine Anklage wegen internationalen Terrorismus gegen die sechs Verdächtigen für den neulichen Angriff an der griechischen Botschaft in Belgrad mit “Moltov Cocktails” erheben wollen.

Ohne den Wunsch diese Tat zu rechtfertigen, halten wir es für unsere Pflicht aufzuzeigen, dass aus politischen Hintergründen hier mit zweierlei Mass gemessen wird und das dies verheerende Auswirkungen auf die weitere Entwicklung unsere Gesellschaft haben könnte.

Es ist nicht so lange her,das es während des Protestes am 21. Februar 2008., nach der Proklamation der Unabhängigkeit des Kosovos, die Botschaft der Vereinigten Staaten Amerikas in Belgrad angezündet worden ist. Das Gebäude der Botschaft wurde durch einen Bradanschlag schwer beschädigt, während einer der Angreifer sein Leben verloren hat. Nur ein Teilnehmer des Angriffs wurde verhaftet und ist für die schwere Tat Gefährdung der allgemeine Sicherheit angeklagt worden.

Hingegen diesem Fall, charakterisieren die staatlichen Organe das Zerbrechen von einem Fenster an dem leeren Gebäude der griechischen Botschaft, das mit zwei angezündete Flaschen, die keinen Brand verursacht haben, als einen Akt des internationalen Terrorismus, welcher in dem Strafgesetz der Republik Serbien direkt neben der Durchführung von Genoziden, Kriegsverbrechen und Anführung eines aggresiven Kriegs steht.

Es gibt die Befürchtung, dass die paradox unterschiedliche Positionierung der Verfolgungsorgane in diesen zwei Fällen politisch bedingt ist und das dies das Bestreben der aktuellen Regierung ist, um seine Popularität bei den nationalistisch orientierten Teil der Wähler zu verstärken. Dies fördert auch chovinistische und rechtsextremistische Tendenzen in unserer Gesellschaft, wie diese die ohne größerer rechtliche Folgen anfang 2008 im oben beschriebenen Brandanschlag der Botschaften in Belgrad bei den Angreifern ausschlaggebend war. Gerade aus diesen Gründen wenden wir uns an die Öffentlich und die zuständigen staatlichen Organe, in der Hoffnung, dass wir dazu beitragen, dass Gesetze bei jeden Teilnehmer der Gesellschaft gleichermaßen durchgeführt und an der Seriösität der Tat bemessen werden.”

Zaga Golubovic, Želimir Žilnik, Todor Kuljic, Vladimir Ilic, Boris Dežulovic, Sonja Drljevic, Ljubomir Živkov, Vladimir Arsenijevic.

http://asi.zsp.net.pl/protest-vor-dem-serbischen-generalkonsulat-in-frankfurtm/

Solidarity Picket in London

Wednesday, September 30th, 2009

http://asi.zsp.net.pl/solidarity-picket-in-london/

On Sept. 28, another solidarity picket was held in front of the Serbian Embassy in London. Members of SolFed, who called the action, demand the release of the comrades and an end to political repression.

SolFed also held a solidarity picket there on Sept. 11.

PROTEST in Budapest -solidarity with the imprisoned comrades in Belgrade

Wednesday, September 30th, 2009

On 29th of September 2009, a protest was held in front of the Serbian embassy in Budapest.
The coalition of anarchist movements of Budapest, together with the activists from Croatia, Slovenia, Ukraine and Slovakia stated their support for the imprisoned anarcho-syndicalists in Belgrade.

The protest should have started at 6:30 PM, but in front of the embassy at that time a group of about 20 football hooligans was waiting, with flags and scarfs.
Around 30 activists gathered a bit later, so the protest ended without incidents.
Two transparents were placed on the fence of the embassy, around 200 of flayers were given to the public and the statement of solidarity was glued all over the embassy’s panels.
Solidarity actions will be continued.

P.S. You can send protest letters directly trough the : http://asi.zsp.net.pl/

http://anarhobud.blogspot.com/2009/09/protest-in-budapest-solidarity-with.html

DSC_0247

DSC_0250

DSC_0245

DSC_0260

DSC_0251

LEGYEN VÉGE AZ ELNYOMÁSNAK!

Wednesday, September 30th, 2009

negative

Szeptember 4-én öt politikai aktivistát letartóztattak Belgrádban, koholt vádak alapján. Ez az öt ember, Tadej Kurepa, Ivan Vulović, Sanja Dojkić, Ratibor Trivunac és Nikola Mitrović, annak az Anarcho-Szindikalista Kezdeményezésnek (ASI) a tagjai illetve aktivistái, ami a Nemzetközi Munkás Szövetkezet szerb tagozata. Pár nappal késõbb a rendõrség letartóztatta a hatodik körözött személyt, Ivan Savić-ot is.

A letartóztatások állítólag az augusztus 25-én a görög nagykövetség elõtt lezajlott direkt akcióhoz köthetõek. Elhanyagolható volt a károkozás: egy repedt ablak, kisméretû égésnyom a homlokzaton, és a Thodoros Iliopulos-szal való szolidaritás szimbólumaként egy bekarikázott A betû a nagykövetség falára festve. A vád szerint ez “nemzetközi terrorcselekmény” és elvtársainkat ezért is vonnák felelõsségre. Amennyiben az állam jóváhagyja ezt a vádat, 3-15 év börtönbüntetésre számíthatnak.

Azóta is fogva tartják a tárgyalásukat váró aktivistákat. Más aktivisták telefonjait ebben a pillanatban is lehallgatják, az ASI munkatársait pedig napi 12 órában rendõrök figyelik. Az elmúlt 25 nap során világszerte számos tiltakozást tartottak.

A budapesti Anarchista Mozgalmak Koalíciója a Politikai Elnyomás
Ellen követeli a Belgrádban bebörtönzött elvtársak azonnali szabadon bocsátását. Az anarcho-szindikalistákat támogatva egyértelmûen kimondjuk:

Egyetlen elvtárs bebörtönzése mindannyiunk bebörtönzése!

LEGYEN VÉGE AZ ELNYOMÁSNAK!

Budapest, 2009. 09. 29.

http://anarhobud.blogspot.com/2009/09/normal-0-false-false-false-en-us-x-none.html

Statement of support for ASI comrades in Belgrade

Wednesday, September 30th, 2009

negative

On September the 4th, five* political activists were arrested in Belgrade on trumped up charges. The five, Tadej Kurepa, Ivan Vulović, Sanja Dojkić, Ratibor Trivunac and Nikola Mitrović, are activists in or associates of the Anarcho-Syndicalist Initiative (ASI), the Serbian section of the International Workers’ Association (IWA). (* The sixth person sought by police, Ivan Savić, was also arrested some days later.)

The arrests are allegedly related to a direct action which took place at the Greek Embassy on Aug. 25. Negligible damage was done; a crack in one window, a tiny burn mark on the facade and a circled A graffiti on the embassy as an act of symbolic solidarity with Thodoros Iliopoulos. The prosecutor however imagines this as an act of “international terrorism” and would like to charge our comrades with such. If the state allows such charges to be pressed, they could be facing 3-15 years in prison.

Since then activists were held in prison waiting for the trial. The phones of other activists are being tapped at this moment and some of the associates of ASI are followed by the police 12h per day. During last 25 days numerous protests took place all over the world.

The coalition of anarchist movements of Budapest against the political repression demands immediate release of the imprisoned comrades from Belgrade. With this act of support for the anarcho-syndicalists, we are clearly stating:

The imprisonment of one comrade is the imprisonment of us all!

STOP THE REPRESSION! Budapest, 29.09.2009

http://anarhobud.blogspot.com/2009/09/normal-0-false-false-false-en-us-x-none.html

ΛΕΥΤΕΡΙΑ ΣΤΟΥΣ 6 ΑΝΑΡΧΟΣΥΝΔΙΚΑΛΙΣΤΕΣ

Wednesday, September 30th, 2009

11

ΤΑ ΚΡΑΤΗ ΕΙΝΑΙ ΤΡΟΜΟΚΡΑΤΕΣ

Wednesday, September 30th, 2009

10